2. Männermannschaft des CM-Veritas Wittenberge

Mit 3-1 Sieg Luft im Abstiegskampf verschafft

10:53, 10-Mar-2008 .. 2 Kommentare .. Link

Mit dem gleichen Ergebnis wie im Vorjahr kehrten die Spieler der Veritas Reserve aus Putlitz zurück.

Somit beträgt der Vorsprung auf einen Abstiegsplatz nunmehr zehn Punkte und man kann sich in der Tabelle wieder etwas nach oben konzentrieren. Die Wittenberger waren über die gesamten 90 Minuten klar überlegen, verstanden es nur nicht aus dieser Dominanz mehr Tore zu erzielen.

Die Abwehrreihe um Libero Dittmann war an diesem Tag das Prunkstück des Teams, denn sie ließen kaum nennenswerte Chancen für den Gastgeber zu. Dies war auch von hoher Bedeutung, denn es stand mit Fabian Scherling ein Feldspieler im Veritas- Tor. Sowohl Kunst und Küster (verletzungsbedingt), als auch der reaktivvierte Günther (Umzug) standen nicht zur Verfügung.

In den ersten 45 Minuten entwickelte der CMV immer wieder über den agilen Mencke und über den "Linksaußen" Benny Artlich Druck. Es fehlte hierbei jedoch die Bindung zu den beiden Spitzen. So war es Mencke kurz vor der Pause, der mit eienr verunglückten Flanke den Torhüter überwand und die 1-0 Führung erzielte.

Nach der Pause das gleiche Bild. die Abwehr stand sicher aber im Angriff fehlte es an der letzten Präzision um die Vorentscheidung zu erzielen.

Nach einem Abstimmungsfehler der Putlitzer Hintermannschaft war Artlich plötzlich frei vor dem Tor und schob überlegt zum 2-0 ein.

Das Spiel war entschieden und so gab Trainer Sporleder den jungen Bandtke und Ihl die Chance sich auszuzeichnen. Beide fanden gut ins Spiel und Ihl war es der eine unübersichtliche Aktion im Strafraum nutzte und den Ball unhaltbar im Tor versenkte.

Auf der anderen Seite war es dann Gehrke der mit einem "traumhaften Kopfballtor" ins Dreiangel den eigenen Schlußmann überwand und den 3-1 Endstand markierte.

Es war ein Arbeitssieg, der aber auch in der Höhe völlig verdient war.

Am kommenden Sonntag kommt das Tabellenschlußlicht Einheit Perleberg nach Wittenberge. Dieses Spiel sollten die Akteure der CMV- Reserve aber keinesfalls auf die leichte Schulter nehmen, denn im Hinsspiel verlor man mit 1-2 und bekam die Punkte nur aufgrund eines Wechselfehlers der Perleberger. Auch im Viertelfinale des Kreispokals zeigten die Rolandstädter sicherlich nicht ihr wahres Gesicht, da einige Leistungsträger gleichzeitig in der "Ersten" von Einheit zum Einsatz kamen.

Aufstellung: Scherling, Dittmann, Schlewitt, Gehrke, Starck, Prieß, Jendretzke, Mencke, Artlich (Blumthal), Sporleder (Bandtke), Amling (Ihl)

 



Halbfinale erreicht

13:06, 25-Feb-2008 .. 1 Kommentare .. Link

Mit einem völlig verdienten 3-1 (1-0) Sieg zog die CMV-Reserve in das Halbfinale des Kreispokals ein.

Für den Verein, nach den jüngsten Pleiten der "Ersten", endlich mal ein kleiner Erfolg.

Perleberg war an diesem Tag chancenlos, sicherlich auch weil keine Verstärkung aus dem Landesklassekader (spielte zeitgleich in Falkensee) unterstützend tätig werden konnte. Bei Veritas hingegen agierten mit Dittmann, Gehrke und Wiencke drei Akteure welche zum (erweiterten) Kader der "Ersten" gehören. Verzichten musste Coach Sporleder hingegen auf die Stammkräfte Starck und Prieß.

Veritas war von Beginn an feldüberlegen und spielte sich gute Möglichkeiten heraus. Die beste hatte Pelen als er frei vor dem gegnerischen Gehäuse den Ball über das Tor spitzelte. Ein ums andere Mal wurde schön kombiniert, nur im Abschluß war man zu Unkonzentriert. kurz vor der Halbzeit war es dann aber soweit, Pelen setzte Gehrke in Szene und dieser schob überlegt zur Führung ein.

War Einheit vor dem Wechsel durch Konter über die agilen Geißler und Lüders noch zeitweise gefährlich vor das, erstmals wieder durch Andy Günther, gehütete CMV- Tor, gekommen, so war auch hiervon in Halbzeit zwei nicht mehr viel zu sehen.

Veritas war ganz klar überlegen, versäumte es aber beste Chancen in eine beruhigende Führung umzuwandeln (Amling, Menke, Artlich, Gehrke).

So kam es zu einer spannenden Schlußphase. Einheit mobilisierte nochmal alle Kräfte und hatte den Ausgleich auf dem Fuß. Im direkten Gegenzug war Pelen aber plötzlich frei und markierte abgeklärt mit dem 2-0 die Entscheidung. Jetzt hatte der "Alte" im Team "Lunte gerochen" und nach schönem Zuspiel durch Menke, einer der besten Wittenberger an dem Tag, traf wieder Pelen zum 3-0 in der 91. Minute. Eine Unkonzentriertheit des Wittenberger Liberos ermöglichte den Gästen den 1-3 Anschlußtreffer durch Baruth.

Es war ein faires Derby in dem der Referee kaum Probleme hatte das Spiel zu leiten.

Jetzt erwarten die Wittenberger gespannt wer der Gegner im Halbfinale sein wird (Gr. Pankow, Gülitz, Gr. Buchholz). Egel wo und gegen wen man antreten muß, das Ziel lautet eindeutig FINALE! 

Aufstellung: Günther, Dittmann, Trintwedel, Wiencke, Herper, Gehrke, Jendretzke (Blumthal), Artlich, Menke, Amling, Pelen L.

 

 



Niederlage im letzten Punktspiel des Jahres

13:15, 10-Dec-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit 0-3 verlor die CMV- Reserve gegen "Angstgegner" Reckenzin. Der Sieg der Gastgeber ging in Ordnung, fiel aber etwas zu hoch aus. Chancenlos waren die Wittenbenrger nicht, nur war man im Abschluss einfach zu ungefährlich und machte vor den Gegentoren zu große Fehler, die durch die RSV Angreifer eiskalt bestraft wurden.

Das Spiel war noch keine drei Minuten alt, als Ploigt erst den Ball vertändelte und anschließend bei seinem Abwehrversuch ihn vor die Beine des gegnerischen Stürmers köpfte und dieser nur noch zur Führung einzuschieben brauchte.

Jedoch war die junge Veritas Elf (Durchschnittsalter 21,2 Jahre) nicht geschockt und spielte munter mit. Über Andreas Herper wurde das Spiel sicher aufgebaut und man kam zu guten Möglichkeiten. Aber weder Blumenthal, noch der an diesem Tag blasse CMV Stürmer Amling wussten beste Chancen zu verwerten.

Kurz vor der Halbzeit kam der Gastgeber wieder besser ins Spiel. Nach einem schnellen Pass in die Spitze war es Jerichow der aus 20 Metern volley abzog und die 2-0 Führung erzielte. Von diesem Tor ermuntert nahm sich jener Jerichow an der Mittellinie den Ball, gewann das Laufduell gegen Herper und schoß auf das Küster- Gehäuse. Der junge Keeper sah hier sehr unglücklich aus und ließ den Ball durch seine Arme ins Tor gleiten.

Nach dem Seitenwechsel drückten die Wittenberger auf den Anschlusstreffer und Prieß hatte freistehend vor dem Tor die beste Möglichkeit dazu. Im weiteren Spielverlauf jedoch hatten die Gäste nur Fernschüsse in ihrem Repertoire die aber allesamt dasTor verfehlten. Reckenzin dagegen spielte aus einer sicheren Deckung auf Konter und war hier einige Male sehr gefährlich.

Letztendlich ist dasFazit zu  ziehen, dass man gegen einen leicht besseren Gegenr und durch eigene Fehler dieses Spiel verloren hat.

Nun gilt es am kommenden Sonntag im Pokalspiel gegen die Kreisklassenmannschaft aus Lanz einen versöhnlichen Jahresabschluss zu feiern und im Pokal zu überwintern. Anstoß wird hier in Lanz bereits um 13 Uhr sein.

Aufstellung: Küster, Artlich, Pelen B., Ploigt, Sporleder, Herper, Prieß, Blumenthal, Jendretzke, Amling (Bandke), Kramke



Geschlossene Mannschaftsleistung gegen Gülitz

13:00, 3-Dec-2007 .. 0 Kommentare .. Link

So recht wussten Spieler, Trainer und Anhänger nach dem Spiel nicht ob man sich , nach dem 1-1 Endstand, freuen oder man den vergebenen Chancen hinterhertrauern sollte.

Gegen eine spielstarke Elf aus Gülitz kam es zu einem kampfbetonten Spiel, bei dem beide Teams gute Möglichkeiten hatten, das Spiel für sich zu entscheiden. Die CMV-Reserve hatte hierbei aber die Mehrzahl an sogenannten "Hochkarätern".

Die Gäste begannen mit einem sehr hohen Tempo worauf sich die Veritas- Abwehr um die erfahrenen Dirk Starck und Lars Pelen erst nach ca. 15 Minuten eingestellt hatte.

Nach dieser Druckphase hatte aber der CMV durch Distanzschüsse von Prieß und Sporleder die ersten guten Möglichkeiten. Gülitz machte in der Folge das Spiel und kam nach einem Abstimmungsfehler frei vor dem CMV Tor zu einer Chance, die aber überhastet vergeben wurde.

Kurz vor der Halbzeit dann eine Freistoßmöglichkeit der Gäste, der Ball wurde scharf und präzise auf das kurze Eck geschlagen und Marx im Wittenberger Tor musste all sein Können aufweisen um einen Rückstand zu verhindern.

Nach der Pause dann die beste Phase der Gastgeber. Gültiz wurde in ihre Hälfte nahezu eingeschnürt und es kam im Minutentakt zu guten Chancen. aber Stark mit einem Pfostenschuss und Prieß frei vor dem Tor vergaben die mögliche Führung. Nach einem Eckball  des CMV berührte ein Abwehrspieler den Ball mit der Hand und der gut leitende Referee entschied auf Strafstoß, diese Entscheidung zog den Unmut der Gäste nach sich, welche der Meinung waren, dass bei dieser Aktion keine Absicht zu erkennen war. Benny Artlich nahm sich den Ball und verwandelte zur 1-0 Führung, die zu jenem Zeitpunkt auch verdient gewesen war.

Veritas drängte danach auf das zweite Tor und wiederholt Prieß und zweimal Blumenthal hatten das 2-0 auf dem Fuß, vergaben frei vor dem Tor aber teilweise kläglich.

Ab der 70. Minute kamen die Gäste wieder besser ins Spiel. Als Sporleder den Ball im Mittelfeld verlor brannte es lichterloh im Strafraum und der Angreifer verfehlte das Tor nur um Zentimeter.

In der 80. Minute war es dann aber soweit. nach einem langen Ball in die Spitze kam es zwischen Torwart und Abwehr zu einem Abstimmungsfehler, welcher eiskalt zum Ausgleich ausgenutzt wurde.

Gegen Ende stemmte sich die Wittenberger mit vereinten Kräften gegen eine Niederlage und besonders bei Martin Marx konnte man sich bedanken, dass das Remis bestehen blieb, denn in der Schlußminute parierte er noch einen weiteren "Unhaltbaren".

Nach der guten zweiten Halbzeit im letzten Spiel gegen Garz, war nun eine weitere Leistungssteigerung im Wittenberger Spiel zu erkennen und gibt Mut für die letzten beiden Partien in Reckenzin und im Pokal in Lanz.

Aufstellung: Marx, Pelen L., Schlewitt, Pelen B., Starck (Scherling), Sporleder, Blumenthal, Artlich, Prieß, Bandke, Amling



Niederlage im "Matsch" von Pankow

15:41, 13-Nov-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Noch unter dem Eindruck der Geschehnisse des Vortages trat die CMV-Reserve am vergangenen Sonntag zum Punktspiel in Groß Pankow an.

Das Wetter und das Vorspiel der zweiten Mannschaft der Pankower machten die Platzverhältnisse sehr schlecht. Auf dem sumpfigen Geläuf war von Beginn an klar, das man mit "Schönspielen" nichts gewinnen kann. Direktes Spiel in die Spitzen war die Vorgabe von Coach Sporleder, der wieder auf Schlewitt und Prieß zurückgreifen konnte.

Aber es waren die Platzherren die mit den Bedingungen besser zurecht kamen. Gleich nach wenigen Minuten wurde Ploigt überlaufen und es stand bereits 0-1.

Davon erholten sich die Wittenberger aber sehr schnell und kamen zu einigen guten Möglichkeiten von denen eine Amling nach Vorarbeit Jendretzke zum Ausgleich verwertete.

Danach war es aber vorbei mit der Überlegenheit und nach einer Ecke der Gäste konterte Pankow schnell und stellte den alten Vorsprung wieder her.

Der Schiedsrichter war an diesem Tag der schlechteste Mann auf dem Feld, so verweigerte er u.a. auf beiden Seiten einen Elfmeter und vergab für jede Kleinigkeit eine Gelbe Karte, vorrangig für CMV-Akteure.

Nach dem Wechsel begann der CMV das Spiel zu dominieren und Pankow verliess sich auf seine gefährlichen Konter. Die Wittenberger verstanden es aber nicht aus der optischen Überlegenheit sich gute Tormöglichkeiten herauszuspielen. Nach einem Gerangel im Gästestrafraum, als Ploigt eindeutig gefoult wurde, war der Pankower Angreifer der reaktionsschnellste und köpfte zur 3-1 Entscheidung ein.

Jetzt zogen sich die Gastgeber noch weiter in ihre eigene Hälfte zurück und ließen bis zum Ende des Spiels kaum noch eine nenneswerte Torchance zu. So siegte Groß Pankow nicht unverdient mit 3-1.

Erwähnenswert auf Wittenberger Seite war das Debüt von Andreas Bork und die gute Leistung von Matthias Bandke in der zweiten Hälfte.

Am kommenden Wochenende steht erneut ein Auswärtsspiel auf dem Veritas-Programm, dann geht die Reise zum Staffelfavoriten nach Meyenburg. Hier werden dem Trainergespann definitiv Tobias Prieß (5. Gelbe Karte), Benny Artlich (Arbeit) und Rene Sporleder  fehlen, weitere dicke Fragezeichen stehen hinter Dirk Starck und Patrick Jendretzke. Trotzdem fährt man nicht ohne Chance in den Norden der  Prignitz, denn gegen Meyenburg gabs in der Vergangenheit immer gute Spiele zu verzeichnen (zuletzt 2-2 (A) und 2-0 (H)).

Aufstellung: Küster, Trintwedel, Starck, Schlewitt, Ploigt, Scherling, Jendretzke (Ihl),Artlich (Bandke), Prieß, Sporleder (Bork), Amling 



Remis im Heimspiel

11:07, 5-Nov-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Nicht Fisch , nicht Fleisch.

So genau wußte Trainer Klaus Sporleder nach dem Spiel nicht wie er das 1-1 im Heimspiel gegen Uenze bewerten sollte. Nicht verloren und insgesamt auch ganz gut gespielt, aber mit Blick auf die Plätze sechs und besser war das sicherlich etwas zu wenig.

Waren die Aufstellungssorgen am Samstag noch groß, so konnte  dennoch ein schlagkräftiges Team geformt werden. Aber mit Bürgel, Kramke, Jendretzke und Amling waren Spieler aufgeboten die schon 90 Minuten aus der Bernau Spiel der "Ersten" in den Knochen hatten.

Die Partie begann sehr ausgeglichen und es gab kaum Chancen auf beiden Seiten. die Abwehrreihen standen sicher und wenn mal was durchkam waren die Torhüter auf dem Posten.

Nach dem Seitenwechsel nahm das Spiel Fahrt auf. So dominierte zunächst der CMV das Geschehen. Besonders über den an diesem Tag besten Wittenberger Jendretzke kam Schwung in den Veritas Angriff. So war es auch jener Jendretzke der nach einem herrlichen Solo auf Amling spielte und dieser den Ball überlegt im Uenzer Gehäuse unterbrachte. Danach plätscherte das Spiel etwas vor sich hin und die Wittenberger ließen die Gäste wieder ins Spiel kommen. Nach einem Blumenthal- Fehler wurde der Ball schön in den Strafraum geflankt und fand hier seinen Abnehmer zum Ausgleich.

In den Schlußminuten gab es noch gute Möglichkeiten auf beiden Seiten, aber es blieb schlußendlich bei dem gerechten Remis.

Aufstellung: Küster, Pelen L., Pelen B. (Scherling), Starck (Ihl), Götz, Jendretzke, Blumenthal, Bürgel, Kramke, Amling,m Bandke M. (Jokisch)



Mit geschlossener Mannschaftsleistung zum Sieg

11:19, 29-Oct-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit einem tollen 1-0 Auswärtssieg kehrte die CMV-Reserve am Sonntag aus Lenzen zurück.

Lenzen war super in die Saison gestartet und hatte sich schnell in der Spitzengruppe festgesetzt.

Beim CMV standen die Vorzeichen vor dem Spiel nicht grade gut, zum einen ist Lenzen seit Jahren ein schier unlösbare Aufgabe (es wurde in den letzten zehn Jahren nur einmal dort gewonnen) und zum anderen fehlten mit Prieß, Schlewitt und anderen Spielern der „Ersten“ wie Münster, Bürgel oder Wonneberger weitere Stammkräfte der letzten Wochen.

Aber durch die Routiniers Lars Pelen und Dirk Starck war die Defensive sehr gefestigt und ließ in den ersten Minuten kaum eine Torchance zu. Veritas war die bessere Mannschaft, sicher hinten stehend wurde schnell nach vorne gespielt. Nur im Abschluss hatten die agilen Amling und Fechner wenig Glück. Die besten Chancen hatten Jendretzke und Artlich, die frei vor dem Lenzener Torwart auftauchten und den Ball aber am Tor vorbei schoben.

Nach dem Wechsel ein unverändertes Bild. Die Konter wurden wunderschön, zumeist durch Fechner eingeleitet und in der 60. Minute war es dann Sporleder, der einen Fechner pass aus 18 Metern beherzt direkt nahm und der Ball im oberen Eck unhaltbar einschlug.

Danach eine Schrecksekunde im fairen Spiel. Starck und der Lenzener Kabs stoßen bei einem Pressschlag zusammen. Hierbei verletzte sich der Lenzener schwer, so dass er mit Verdacht auf Beinbruch ins Krankenhaus eingeliefert werden müsste. Auf diesem Weg gute Besserung an den Lenzener Spieler.

Lenzen bestimmte nun das Spiel kam aber kaum zu klaren Chancen. Anders die Wittenberger, die ein ums andere mal gefährlich vor dem Lenzener Tor auftauchten. Amling, Blumenthal und zuletzt Ploigt hatten das 2-0 auf dem Fuß. So blieb es bei einer Zitterpartie welche die Wittenberger aber verdient gewannen.

Die Freude nach dem Spiel war groß und sollte nun auch Aufschwung für die anstehenden Partien gegen Uenze und in Groß Pankow geben.

 Aufstellung: Küster, Pelen L., Pelen B., Starck, Sporleder, Blumenthal, Jendretzke, Fechner (Scherling), Bandke (Ploigt), Amling



CMV- Reserve kann Ansprüchen erneut nicht genügen

15:05, 23-Oct-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Die bereits fünfte Niederlage (mal abgesehen von der zu erwartenden Ergebniskorrektur aus dem Spiel gegen Perleberg) erlitt die CMV- Reserve am vergangenen Sonntag im heimischen Thälmann Stadion.

Zu Gast war der Aufsteiger aus Groß Buchholz der mit dem 2-1 Sieg bei den Elbestädtern zwar etwas glücklich gewan, aber bei weitem nicht unverdient. Denn die Akteure des CMV schafften es zu keiner Zeit sich aus einer leichen Feldüberlegenheit gute Tormöglichkeiten herauszuspielen.

Bereits nach zehn Minuten stand es 2-0 für die Gäste um den ehemaligen CMV Spieler Rene Theidig. Bei beiden Toren war die schlechte Veritas- Abwehr zuständig dafür das der Buchholzer Neumann entscheidend das Spielgeschehen beieinflusste. Das erste Tor machte er selbst beim zweiten konnten Kunst und Pelen den Neumann- Schuß zwar gerade noch abwehren, im Nachschuß hingegen wurde das Tor durch einen anderen Gäste-Spieler erzielt.

Erst jetzt fand der CMV besser ins Spiel und besaß von nun an mehr Spielanteile. in der 20. Minute war es der an diesem Tag beste Wittenberger Gordon Amling der den 1-2 Anschlußtreffer erzielte.

Nach dem Seitenwechsel, das gleiche Bild, Buchholz verteidigte gut und fuhr den ein oder anderen nicht ungefährlichen Konter. Bei Wittenberge war es Prieß der mit Fernschüssen noch die besten Möglichkeiten hatte.

So blieb es am Ende bei der Niederlage für die Heimmannschaft, für die es nun sehr eng werden wird im Kampf um vordere Tabellenplätze. Aber abgesehen von den Spielen gegen die schwachen Gegner aus Breese und Putlitz, scheint die CMV-Reserve momentan nicht in der Lage zu sein, mit den meisten Teams der Kreisliga Schritt zu halten.

Auch die Einstellung einiger Spieler ist sehr mangelhaft, so fehlten, trotz Zusage für dieses Spiel gleich zwei Akteure unentschuldigt. 

Aufstellung: Kunst, Artlich, Pelen B. (Ploigt), Wonneberger (Blumenthal), Prieß, Bürgel, Bober S., Jendretzke, Gückel, Amling, Bandtke M.



Unnötige Niederlage in Karstädt

15:34, 15-Oct-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit einer vollkommen überflüssige 3-5 Niederlage kehrte die CMV-Reserve vom Kreisligapunktspiel aus Karstädt zurück.

Man hatte sich vor dem Spiel eine Menge vorgenommen und war auch guter Dinge mit einem Erfolgserlebnis sich näher an die vorderen Tabellenplätze heranzuschleichen.

Mit einer nominell guten Aufstellung startete der CMV als das bessere Team ins Spiel. Die Gäste waren klar feldüberlegen ohne hierbei aber Torgefahr asuzustrahlen. So war es Dirk Starck mit einem Freistoß, der noch die beste Chance hatte.

Nach ca. 25 Minuten kam Hertha besser ins Spiel und tauchte über den schnellen Wolgast auch gefährlich in der Wittenberger Hälfte auf. Nach einem Abstimmungsfehler der ansonsten guten Schlewitt und Trintwedel war es eben jener Wolgast der einen Freistoß an der Strafraumgrenze herausholte. Dieser wurde scharf auf Kunst sein Gehäuse gebracht, der CMV- Torhüter konnte den Ball nur nach vorne abklatschen und dies nutze ein Hertha- Angreifer eiskalt zur Führung.

Mit dem Halbzeitpfiff konnte der agile Münster aber nach Gückel-Pass mit einem strammen Schuss an den Innenpfosten, von wo der Ball ins Netz sprang, ausgleichen.

Nach der Pause entwickelte sich ein sehenswerter Schlagabtausch bei dem die Wittenberger weiter das Spielgeschehen bestimmten aber der Gastgeber weiter brandgefährlich über Konter war. Schlewitt schaltete sich das erste Mal in die Angriffsbemüghungen des CMV ein und dies nutzte Wolgast mit einem seiner schnellen Antritte um auf 2-1 zu erhöhen.

Als der gute Referee in der 60. Minute auf Strafstoß für Karstädt entschied, dachten alle im Stadion dies würde die Entscheidung sein. Der Schütze vergab jedoch vom Elfmeterpunkt und so sahen sich die CMV- Akteure noch einmal im Aufwind und hatten nun ihre beste Phase. Diese wurde auch mit dem Ausgleich durch Matthias Bandtke belohnt (75.). als Münster kurz darauf allein vor dem Torwart auftauchte und die Kugel versenkte war die Freude groß, aber auch nur sehr kurz, denn der Schiedsrichter entschied auf Abseits.

Dann eine Tiefschlafphase des Wittenberger Tobias Ploigt und dies wurde ausgenutzt und Hertha ging 3-2 in Führung. Da nur noch zehn Minuten zu spielen waren,war dies der "Genickschuß" für das CMV- Team. Man löste die Abwehr teilweise auf und so konnten die Gastgeber noch zwei weitere Kontertore erzielen. Kunst im Wittenberger Tor konnte einem leid tun, hatte aber auch nicht seinen besten Tag erwischt. Schuld an der Niederlage war er aber sicherlich nicht.

In der Nachspielzeit konnte Gückel mit dem 3-5 Anschlußtreffer noch Ergebniskorrektur betreiben, zu mehr reichte es aber nicht.

Am kommendne Sonntag trifft die Veritas- Reserve im heimischen Thälmann Stadion auf den Liganeuling Groß Buchholz, hier lautet das Ziel Wiedergutmachung und drei Punkte.

Aufstellung: Kunst, Trintwedel, Schlewitt, Pelen B., Blumenthal (Münster), Jendretzke, Starck, Prieß, Stibbe (Bandtke), Amling (Ploigt), Gückel



Erster Sieg der Saison

14:03, 26-Sep-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Es ist vollbracht und die CMV-Reserve hat den ersten Dreier eingefahren.

Der komplett vermasselte Saisonstart ist abgewendet worden und Veritas konnte Putlitz im Heimspiel mit einem nie gefährdeten 3-0 besiegen.

Gegen die noch schwächer in die Saison gestarteten Gäste war der Sieg nie gefährdet. So konnte Matthias Knuth bereits nach fünf Minuten mit seinem ersten Tor für den CMV die Weichen auf Sieg stellen. Der an diesem Tag beste Wittenberger Sebastian Gückel legte mit einem Freistoss für Knuth auf.

Ab hier an war der CMV klar feldüberlegen und kam durch einen an Prieß verursachten und durch Gückel verwandelten Foulelfmeter zum vorentscheidenden 2-0.

Putlitz war in allen Belangen unterlegen und bei konzentrierten abschluß hätte die Halbzeitführung auch höher ausfallen können. So blieb es beim 2-0 Stand beim Seitenwechsel.

In den zweiten 45 Minuten verflachte das Spiel zunehmend. Lediglich Christian Münster war immer wieder brandgefährlich und er war es auch der das dritte CMV- Tor erzielte. Schön durchgesetzt vollstreckte er ins lange Eck.

Danach wechselte CMV Coach Sporleder dreimal aus um auch anderen Spielern einen Einsatz zu schenken. Der Faden riss dann und das Spiel plätscherte vor sich hin. Der neue Libero Trintwedel hielt jedoch seine Abwehr zusammen und so wurde das Spiel "zu Null" beendet.

Jetzt heißt es am kommenden Sonntag erneut "Derbytime" in Perleberg. Gegen die Einheit- Reserve wird es diese Saison jedoch ungemein schwerer als in der letzten Spielzeit als man gegen Perleberg vier Punkte einfahren konnte.

Es wird sich zeigen ob die CMV-Reserve besser abschneidet als die "Erste" im Pokalspiel.

Aufstellung: Küster, Trintwedel, Pelen B., Jokisch, Knuth, Prieß (Ihl), Blumenthal, Fechner (Bandtke), Gückel, Münster (Sporleder), Amling



Debakel im Heimspiel gegen den RSV

16:07, 3-Sep-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit 1-4 ging das erste Heimspiel der Saison gegen Reckenzin verloren.

Nicht nur das klare Ergebnis gibt Grund zu großer Sorge, auch die Art und Weise wie die CMV-Reserve, vor allem nach der Pause, agierte war erschreckend.

Lediglich in den ersten 20 Minuten konnten die Spieler um Kapitän Thomas Jokisch das Spiel offen gestalten und hatten durch Gordon Amling auch die erste Chance im Spiel. Kurze Zeit später der schönste Spielzug der Wittenberger über Jendretzke, Amling und Prieß, welchen letzterer eiskalt zum Führungstreffer vollendete.

Danach war das Spiel anscheinend für einige Spieler des CMV gelaufen. Es wurde kaum noch ein Zweikampf gewonnen. Das Mittelfeld fand nicht die statt und die Stürmer hingen vollkomen in der Luft und waren bei ihren Manndeckern vollständig abgemeldet.

Im zentralen Mittelfeld kurbelte der Reckenziner Jerichow das Spiel der Gäste an und konnte hierbei nur selten durch Gehrke oder Wonneberger gebremst werden. Kurz vor der Halbzeit dann der Ausgleich. Jerichow setze sich über links durch und passte mustergültig auf den freistehenden RSV Angreifer, dieser hatte keine Mühe das Tor zu erzielen.

Nach dem Seitenwechsel spielte nur noch der Gast und wiederum Jerichow war es der die CMV-Abwehr "alt" hat aussehen lassen. Mit einem leicht abgefälschten Schuß überwand er Kunst im Veritas-Kasten. Wer jetzt ein Aufbäumen der Gastgeber erwartet hatte sah sich getäuscht. Kein Mut, keine Aggressivität und erst recht keine ansehnliche Spielanlage war zu erkennen.

So war es eine logische Folge das die Tore drei und vier für Reckenzin fielen. Einzig Martin Gehrke hatte durch einen Kopfball noch die Möglichkeit zur Ergebniskorrektur. Er scheiterte aber am ansonsten kaum beschäftigten Torhüter des RSV.

Man darf in diesem Spiel nichts "schönreden"! Es war großer Mist was von allen 14 Spielern den Zuschauern und Trainern gezeigt wurde. In dieser Verfassung wird auch in den kommenden Spielen kaum was zu gewinnen sein. Es bedarf einer enormen Leistungssteigerung aller Akteure, welche bereits im Kopf beginnen muss, erst dann können die hohen Ziele der CMV- Reserve vielleicht noch erreicht werden.

Es bleibt den Spielern nun zwei Wochen Zeit um sich zu sammeln um dann in Bad Wilsnack erneut anzugreifen.

Aufstellung: Kunst, Artlich (Blumenthal), Scherling (Ihl), Jokisch, Gehrke, Wonneberger, Prieß, Jendretzke, Pelen (Sporleder), Amling, Gückel

 



Gegen Reckinzin schon unter Zugzwang

10:03, 30-Aug-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Die Saison ist grade mal ein Spieltag alt und es kommt für unsere Reserve bereits zum nächsten Knaller. Zu Gast im heimischen Thälmann-Stadion wird dann der letztjährige Pokalsieger und Staffeldritte, der Reckenziner SV sein.

Am ersten Spieltag landeten die Gäste einen souveränen 4-1 Sieg gegen Groß Pankow und rangieren auf dem zweiten Tabellenplatz.

Aber auch so muß die junge CMV Truppe sehr achtsam in die Partie gehen. Denn gegen Reckinzin sah man in den letzten Spielen meist schlecht aus. In der letzten Saison wurde zu Hause mit 2-3 und Auswärts mit 2-4 verloren. In der Saison 2005/2006 verlor man gar mit 1-6 in Reckenzin. Dem gegenüber stehen aber auch zwei Erfolge, zum einen der Pokalhalbfinalsieg 2006 und ein 2-1 Sieg auf dem heimischen ESV-Platz in der selben Saison.

Nach der unnötige Niederlage in Gülitz steht Veritas nun bereits leicht unter Druck, will man keinen verpatzten Saisonstart hinlegen. Aber es wird schwer genug und das ehemalige Team des Veritas- Neuzugangs Kenny Stibbe, geht als leichter Favorit in das Spiel am kommenden Sonntag um 14:00 Uhr.

Wie das Gesicht der Veritas-Elf am Sonntag aussehen wird kann nich nicht endgültig angegeben werden. Dicke Fragezeichen stehen hinter den Einsätzen von Trintwedel, Prieß (beide Arbeit) und Barsewitz (Verletzung). Wer hingegen aus dem Kader der "Ersten" dazustoßen wird ist auch unklar. Mit Sebastian Gückel und Martin Gehrke sollte aber in diesem Spiel wieder zu rechnen sein.



Niederlage zum Start

14:48, 27-Aug-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Das hatten sich die Spieler der Veritas- Reserve im ersten Saisonspiel ganz sicher anders vorgestellt. Aber nach einer guten ersten Halbzeit verlor die CMV-Reserve mit 1-3.

Wenn man den neuen Kapitän Thomas Jokisch nicht mit zählt hatte das Team am Sonntag ein Durchschnittsalter von 21 Jahren und insbesondere zu Beginn der zweiten Halbzeit merkte man einigen Spielern an, dass es noch an Erfahrung fehlt.

Aber der Reihe nach. Ohne Trainer Sporleder, reisten die Veritas- Kicker nach Gülitz. Es wurde hierbei auch kein Gebrauch von der Möglichkeit gemacht zwei Spieler der "Ersten" vom Vortag einzusetzen. Lediglich Martin Gehrke saß anfangs auf der Reservebank. Raik Wonneberger und Benjamin Artlich kamen in der Landesliga nicht zum Einsatz und sollten in der "Zweiten" Spielpraxis sammeln. Beide taten dies auch in recht ordentlicher Manier.

Die erste Halbzeit war recht ausgeglichen. Beide Teams standen sicher in der Abwehr und verstanden es kaum in der Offensive sich durchzusetzen. In der 40. Minute wurde es dann aufregend. Der Gülitzer Stürmer stand plötzlich allein vor dem an diesem Tag besten Wittenberger Stefan Küster. Dieser machte die Möglichkeit aber zunichte und leitete sofort den Gegenangriff ein. Über Prieß und Trintwedel kam der Ball zu  Martin Gehrke, der kurz zuvor für den verletzten Jens Barsewitz ins Spiel gekommen war, und dieser ließ sich die Chance nicht nehmen und netzte zur 1-0 Pausenführung ein.

Nach der Pause kam die beste Phase des Gastgebers und zeitgleich nahm die Wittenberger Hintermannschaft scheinbar eine "Auszeit". Jokisch vertändelte den Ball als letzter Mann und dies nutze der Gülitzer Angreifer zum Ausgleich. Kurz zuvor hatte der an diesem Tag schwache Referee Mewes für Gülitz einen Elfmeter gegeben. Dieser war sehr schmeichelhaft, da selbst Verantwortliche des Gastgebers anmerkten, dass es sich um eine klare Schwalbe gehandelt hat. Aber Küster parierte nicht nur den Strafstoss, sodnern auch den Nachschuß in hervorragender Manier.

Es war die Zeit als nur das Duell Küster gegen elf Gülitzer auf dem Feld stattfand. Drei 100 %ige Chancen vereitelte der CMV- Schlußmann. In der 60. Minute war er aber dann machtlos und es         stand 2-1. Zu diesem Zeitpunkt dann auch völlig verdient.

In der Folgezeit wurde das Spiel wieder ausgeglichen und war von vielen Nicklichkeiten auf beiden Seiten geprägt. Der Schiedsrichter sollte dann noch mal entscheidend auf das Geschehen eingreifen. In der 89. Minute passte Wonnberger auf Prieß, dieser setzte sich gegen den Gülitzer Libero durch und schoss zum Ausgleich ein. Aber aus heiteren Himmel gab der Referee das Tor nicht. Angeblich hatte er nach einer Einwechslung das Spiel noch nicht wieder freigegeben. Warum er aber die laufende Aktion nicht früher unterband, sondern erst das Tor abwartete wird sein Geheimnis bleiben.

In der Nachspielzeit fiel dann noch das 1-3 aus Wittenberger Sicht, welches aber allenfalls noch Ergebnisskosmetik war.

Nach der ersten Halbzeit wäre für den CMV sicherlich mehr drin gewesen, aber am Ende gewannen die Gastgeber verdient und die jungen Veritas-Kicker müssen die Fehler bei sich suchen.

Aufstellung: Küster, Artlich, Jokisch, Ploigt, Barsewitz (Gehrke), Wonneberger, Prieß, Trintwedel, Jendretzke, Amling, Bandtke (Blumenthal)

 



Saisonstart in Gülitz

12:26, 21-Aug-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Am kommenden Sonntag um 14 Uhr ist es endlich wieder soweit. Die Kreisliga-Saison 2007/2008 beginnt.

Gleich zu Beginn kommt es zum Favoriten-Duell zwischen Garz-Hoppenrade und Meyenburg.

Für die CMV-Reserve bringt das erste Spiel auch gleich einen richtigen Gradmesser mit sich. Es geht nach Gülitz.

Gegen die Gülitzer konnte in den bislang ausgetragenen drei Spielen noch nicht gewonnen werden, nach der unglücklichen Pokalfinal-Niederlage folgte ein glückliches Remis im Spiel bei den Gülitzern in der vergangenen Saison und eine 0-1 Schlappe zu Hause.

Es ist das Ziel der jungen Veritas- Truppe um Klaus Sporleder gut in die Saison zu starten. Also lautet die Vorgabe ganz klar - Sieg.

Wie das Gesicht der Mannswchaft aussehen wird ist sicherlich noch unklar. Man muss abwarten welche Akteure aus dem Kader der "Ersten"  zum Team der "Zweiten" stoßen und für welche Spieler sich das Trainergespann nach den Eindrücken der Saisonvorbereitung entschieden hat.

 



Kader "Zweite" 2007/2008

09:40, 2-Aug-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Folgend der Kader welcher der "Zweiten" in der anstehenden Saison zur Verfügung steht. Hier sind nur die Spieler aufgelistet von denen erwartet wird, dass sie zum Stammkader der CMV- Reserve gehören werden. Natürlich kann es zu Verschiebungen kommen, indem Spieler aus dem Kader der "Ersten" (der auch mit 20 Spielern sehr gross ist) runterrücken oder aus dem Kader der Zweiten Spieler in den Kader der "Ersten" aufrücken.

 

Tor:

Stefan Küster (Reservetorwart der I.), Marco Kunst

Abwehr:

Marcel Krüger, Christian Krause (Standby I.), Fabian Scherling, Tobias Ploigt, Björn Pelen, Julien Ihl,  Thomas Jokisch, Nico Schlewitt, Dominik Seefeld

Mittelfeld:

Martin Gehrke (Kader I.), Andreas Herper (Standby I.), Tobias Prieß, Marian Trintwedel, Patrick Jendretzke, Jens Barsewitz, Hendrik Blumenthal (Neuzugang aus Sternberg), Swen Bober (Standby), Lars Pelen (Standby),

Angriff:

Gordon Amling, Rene Sporleder, Gordon Bober, Mathias Bandtke (Neuzugang SG Breese), Bastian Schulz, Dirk Starck (Standby)

Trainer: Klaus Sporleder, Detlev Fenske

Wie der Liste zu entnehmen ist sind dies 26 Spielern.Mal schauen wie sich das alles entwickelt und wie sich die Mannschaft im Laufe der ersten Spiele zusammenfindet.

 

Zielstelung: Unter die ersten drei Teams zu kommen und möglichst erfolgreich im Pokal zu agieren.



Torfestival macht Weisen zum Meister

11:09, 4-Jun-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit einer 4-6 Niederlage verabschiedete sich die Veritas- Reserve in die Sommerpause. Diese Niederlage war unnötig und wurmte doch so einige im CMV- Team. Man hatte sich vor dem Spiel eingeschworen alles zu geben um sich zum einen sportlich fair zu verhalten und zum anderen um mit einem Sieg in die Sommerpause zu gehen. Auch sollte natürlich kein anderes Team im heimischen Stadion eine Meisterschaft feiern.

Zum Spiel, es war eine nominell gute Mannschaft die Klaus Sporleder ins Rennen schicken konnte. Mit Hurlbrink, Matthias, Münster und Artlich agierten vier Spieler aus dem Kader der Ersten, hinzu kamen die Bober- Brüder die zum Saisonabschluß noch einmal zeigen wollten was in ihnen steckt.

In den sauren Apfel hingegen mussten andere, die ansonsten Stammkräfte in der Reserve sind, wie Ploigt, Amling oder Jendretzke, beissen.

In den Anfangsminuten war der CMV klar im Vorteil und hatte mehr Spielanteile. Doch nach nur einer gelungenen Aktion der Gäste fiel die Ordnung in der CMV Hintermannschaft zusammen. Ein Abstimmungsfehler führte zur Führung für Garz. Jetzt waren die Wittenberger völlig von der Rolle und es kam noch dicker, Wölfel erzielte mit einem sehenswerten Kopfball das zweite Garzer Tor.

In Weisen stand es zu diesem Zeitpunkt nur 4-0, was bedeutete, dass ein weiteres Garzer Tor genügte um den Aufstieg perfekt zu machen. So langsam aber kam der CMV wieder zurück ins Spiel und es gab durch Prieß und Pelen zwei gute Chancen zum Anschluß. dieser fiel aber erst kurz nach dem Seitenwechsel. Swen Bober spielte gut auf Prieß, dieser auf den an dem Tag starken Gehrke, und der zog aus 20 Metern ab. Der Anschluss war geschafft. Als kurze Zeit später Münster den ausgleich erzielte, war der Jubel groß. Als die Garzer aus Weisen hörten, dass es hier bereits 6-0 steht, sahen sie ihre Felle wegschwimmen. Nach einem Fehler von Trintwedel kam der Ball zu Wölfel und dieser hämmerte den Ball ins Dreiangel zur erneuten Garzer Führung.

Jetzt war es ein offener Schlagabtausch. die eingewechselten Amling und Jendretzke spielten Münster schön frei, dieser in die Mitte auf Hurlbrink und der zum 3-3.

Wer jetzt dachte die Meisterschaft wäre entschieden sah sich getäuscht. Die Gäste bäumten sich auf und mit Hilfe der katatrophalen Abwehrleistung der Veritas- Hintermanschaft, stand es plötzlich 3-6.

Auch in Weisen kam dieses Ergebniss an und man erhöhte dort den Druck. Als dort der endstand 8-0 lautete war allen klar, dass Garz selber noch einige Tore brauchte. Aber es klingelte nur noch einmal, und zwar auf der anderen Seite. Hurlbrink erzielte mit seinem zweiten Tor den 4-6 Endstand.

Somit hatte man verloren, aber es geschafft, dass die Meisterschale nicht in Wittenberge vergeben wurde.

Nach dem Spiel gab es die obligatorische Abschlussauswertung. Hierüber später mehr.

Aufstellung: Küster, Artlich, Mathias, Trintwedel, Prieß, Gehrke, Bober S. (Barsewitz), Hurlbrink, Pelen (Jendretzke), Bober G. (Amling), Münster



Showdown im Thälmann Stadion

18:16, 30-May-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Es ist soweit, nachdem die ersten 25 Spiele keine Entscheidung um den Aufstieg bringen konnten, wird der letzte Spieltag endgültig zeigen müssen, wer den schweren Weg in die Landesklasse antreten darf.

Auf der einen Seite hat Weisen das vermeidlich leichtere letzte Spiel, die Eichen treten zu Hause gegen den Tabellenvorletzten aus Pritzwalk an.

Garz hingegen, und somit kommen wir nun zu unserem Team, muss nach Wittenberge.

Der CMV wird hochmotiviert in das Saisonfinale gehen. Zum einen möchte man sich sehr gerne mit einem Sieg aus dieser durchwachsenen Saison verabschieden, zum anderen bestehen noch zwei offene Rechnungen gegen das von dem ehemaligen CMV-Betreuer Jürgen Beinio gecoachte Team aus Garz/ Hoppenrade. Aus den letzten beiden Spielen gegen Garz mußte man mit null Punkten und 13 Gegentoren herausgehen.

Dies soll diesmal nicht wieder passieren. Das junge Team des CMV wird darauf brennen den Gästen ein Schnippchen zu schlagen und wird mit vollem Elan versuchen einen tollen Saisonabschluss zu liefern.

Eines soll aber gesagt werden, gegen jeden anderen Gegner, in dem Fall auch falls es gegen den Garz- Konkurrenten Weisen gegangen wäre (auch in Weisen erkämpfte der CMV sich ein beeindruckendes Remis), wäre die Einstellung die gleiche gewesen. Allein schon wegen der sportlichen Fairness wird dieses Spiel motiviert angegangen.

Das Team um das Trainergespann Sporleder/ Fenske wird an diesem Tag ohne den in den letzten Spielen überzeugenden Nico Schlewitt agieren. Ansonsten wird das Team in Bestbesetzung antreten können, sofern sich nicht noch Spieler am Samstag im Landsligamatch der "Ersten" verletzen sollte.

Nach dem Spiel findet für alle Spieler, die in dieser Saison für die Zweite eingesetzt worden sind, die Saisonabschlussbesprechung statt. Bei einem Bierchen und nach einem Sieg wird dies sicher eine heitere Runde werden.

Anpfiff ist am Sonntag um 14 Uhr. Der CMV freut sich auf ein attraktives und faires Spiel vor einer hoffentlich tollen Kulisse!



Verdiente 1-3 Niederlage der CMV Reserve

16:13, 21-May-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Mit ihrer schwächsten Rückrundenleistung verlor die Reserve des CMV am Sonntag in Karstädt völlig verdient mit 1-3.

Bereits nach zehn Minuten war das Spiel vorentschieden. Nach eklatanten Abwehrfehlern der Wittenberger Hintermannschaft konnte der Hertha Stürmer Wolgast doppelt treffen. Torhüter Kunst, an diesem Tag der einzige Wittenberger mit Normalform, hatte beide Male keine Abwehrchance.

Erst nach ca. 15 minuten fand Veritas ins Spiel und konnte vereinzelt durch Hurlbrink das Mittelfeld schnell überbrücken. Beide CMV- Stürmer waren an diesem Tag völlig bei ihren Manndeckern abgemeldet. Man sollte erwähnen, dass Amling, Gehrke und Barsewitz ihre Kraftlosigkeit mit dem Spiel der A-Junioren am vorabend begründen können. Als Entschuldigung sollte dies aber nicht dienen.  Auch Spieler wie Prieß oder Trintwedel fanden an dem Tag nie zu ihrem eigentlichen Leistungsniveau.

Als Amling sich einmal durchsetzen konnte, wurde er im Strafraum zu Fall gebracht, den fälligen Strafstoss verwandelte Hurlbrink dann sicher.

Wer nun glaubte, dass Veritas besser ins Spiel finden würde sah sich schnell getäuscht. Wesentlich gefährlicher agierten die Karstädter, vor allem mit Stürmer Wolgast waren die Verteidiger Ploigt und Ihl teilweise überfordert.

In der Pause schwor sich das junge Team noch einmal ein und wollte sich mit Kampf zurück ins Spiel bringen. Dies gelang aber nur unwesentlich. Für den verletzen Barsewitz und den schwachen Sporleder kamen Wonneberger und Schulz ins Spiel. Aber auch sie konnten die Wende nicht herbeiführen.

Bis auf einen Kopfball von Wonneberger und ein Schuß von Hurlbrink war der CMV chancenlos. Im Gegensatz dazu die Heimmannschaft, immer wieder kam sie brandgefährlich vor das Gehäuse von Kunst, dieser parierte prächtig, war aber erneut gegen Wolgast machtlos, als dieser zum 3-1 Endstand einschob.

Es war an diesem Tag eine schwache Leistung der jungen Veritas-Reserve, die dem Team aber verziehen werden muss. Denn nach vielen tollen Spielen in den letzten Wochen kann so eine Partie auch mal passieren.

Jetzt heisst es Kopf hoch und am letzten Spieltag mit gebündelten Kräften gegen den Tabelleführer aus Garz/Hoppenrade antreten. Hier lautet die Devise - Siegen!

Aufstellung: Kunst, Schlewitt, Ihl, Ploigt, Barsewitz (Wonneberger), Gehrke, Prieß, Trintwedel, Hurlbrink, Sporleder (Schulz), Amling



In Karstädt wirds schwer - aber das Ziel ist klar!!!

17:48, 15-May-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Und das lautet - drei Punkte!

Vor geraumer Zeit gab man das Ziel dreizehn Punkte aus den verbleibenden fünf Spielen, aus und bisher kamen sieben Punkte dabei heraus. Wer des Rechnens mächtig ist, der weiss was das bedeutet. Es müssen zwei Siege aus den nächsten beiden Spielen her. Der Saisonabschluß erfolgt dann am 03. Juni gegen Garz, wenn es heißt denen die Aufstiegssuppe zu versalzen.

Aber zuerst kommt am kommenden Sonntag der schwere Gang nach Karstädt. Gegen Hertha war es in den vergangenen Jahren immer außerst eng. Im Spiel der Hinrunde kamen beide Teams nicht zum Torerfolg und so endete es leistungsgerecht unentschieden.

Seitdem hat sich Karstädt im oberen Drittel der Tabelle festgesetzt, aber auch unsere "Zweete" hat im Kalenderjahr 2007 nur einmal im Punktspielbetrieb verloren.

Mit einem etwas verbesserten Kader gegenüber der Vorwoche, aber mit der gleichen Einstellung peilt der CMV den Sieg an und bei konzentrierter Spielweise sollte dieser auch im Bereich des Möglichen liegen.



Klare Angelegenheit gegen den Nachbarn aus Breese

12:23, 14-May-2007 .. 0 Kommentare .. Link

Auch wenn den Verantwortlichen vor dem Spiel im heimischen Thälmann- Stadion etwas Bange gewesen ist, denn durch das gleichzeitig stattfindende Spiel der "Ersten" in Neuruppin, standen nur zwölf Akteure zur Verfügung, wurde es ein recht entspannter Nachmittag.

Man brauchte zu keiner Zeit Sorge haben, dass man dieses Heimspiel verlieren würde. Nach anfänglichen Abtasten fand die Veritas Reserve immer besser ins Match und kam zu gefährlichen Angriffen, zumeist über den an diesem Tag starken Lars Pelen. Die beste Möglichkeit hatte Jens Barsewitz, der nach schönem Solo nur den Pfosten traf.

Breese hatte Mitte der erstenHalbzeit seine beste Phase und hier konnten sich die Wittenberger bei Schlussmann Stefan Küster bedanken, der mit glänzenden Paraden den Rückstand verhindern konnte.

Als nach einer Ecke durch Lars Pelen, Marian Trintwedel an der Strafraumgrenze frei zum Schuß kam klingelte es dann aber im Kasten der Gäste. Im Anschluss daran stand Gordon Amling völlig frei vor dem Kasten, selbst der Torhüter war bereits geschlagen, aber der junge Wittenberger Stürmer schob den Ball am Gehäuse vorbei.

Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zusehends. Breese war optisch leicht überlegen, aber hatte kaum eine nennenswerte Torchance. Auf CMV Seite war es zweimal Wiencke der klarste Kopfballmöglichkeiten vergab. Es dauerte bis zur 70. Minute, als Prieß herrlich auf Pelen flankte der die Übersicht bewahrte und den besser postierten Amling bediente, dieser schloss eiskalt zur 2-0 Führung ab.

Nun war das Spiel entschieden, Breese hatte nichts mehr zuzusetzen und Veritas war jetzt über Konter brandgefährlich. Vergab Pelen in der 80. Minute noch eine Doppelchance in dem er beide Möglichkeiten gegen den Pfosten setzte, war er kurz vor dem Ende des Spiels erfolgreich, als er mit dem Tor des Tages in den  Winkel vollendete.

Eine insgesamt gute Leistung des CMV, und somit verbesserte man sich bereits auf den siebten Tabellenplatz und bleibt auch im fünften Spiel in Folge, bei 13 erreichten Punkten, ungeschlagen.

Aufstellung: Küster, Krüger, Ploigt, Scherling, Barsewitz, Wiencke, Trintwedel, Pelen, Prieß, Amling, Sporleder (Jendretzke)



[ Letzte Seite ] [ Seite 2 von 3 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  August 2019  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde