2. Männermannschaft des CM-Veritas Wittenberge

Derbe Klatsche in Gülitz

15:43, 3-Nov-2008 .. 0 Kommentare .. Link

 

Auch im sechsten Duell mit Rot- Weiß Gülitz konnte die Veritas- Reserve nicht gewinnen.

Der 6-2 Sieg der Heimmannschaft war verdient, fiel aber etwas zu hoch aus. Katastrophale 15 Minuten zur Mitte der ersten Halbzeit und das Spiel war nach drei Toren eigentlich bereits entschieden.

Von Beginn an entwickelte sich ein schnelles Spiel mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Es schien aber so, als ob Veritas der Führung näher war. Erst war es zweimal Madaus der aus aussichtsreichen Positionen nicht konsequent vollendete, dann waren es Gückel und Stolz die nur Aluminium trafen. Das Spiel nahm eine Wende als Hünemörder den Ball nach einer harmlosen Ecke unbedrängt fallen ließ und der Rot- Weiß Angreifer nur noch einschieben brauchte. Der FSV war nun völlig konsterniert. Das Mittelfeld ließ die Gegner frei agieren und so entstand das vorentscheidende 2-0, als aus zentraler Position ein Traumtor gelang. Als wenn dies nicht genug wäre, wieder ein Abstimmungsfehler in der Hintermannschaft und Wolgast markierte das 3-0. Erst jetzt spielte Veritas wieder mit und hatte durch Gückel und Sporleder beste Chancen zum Anschluss.

 

Die zweite Hälfte hatte bei weitem nicht mehr die Klasse der ersten 45 Minuten. Gülitz verwaltete meist nur das Ergebnis und Veritas verstand  es selten die Viererkette der Gastgeber zu überspielen. Trotzdem gelang Gückel in der 60. Minute der Anschluss. Wer jetzt glaubte die Wittenberger/ Breeser finden noch mal ins Spiel zurück sah sich getäuscht. Ein Solo der Gastgeber und Hünemörder war machtlos. Danach gaben sich die Veritas- Akteure auf und luden die Gülitzer nur so zum „Toreschießen“ ein, letztendlich konnte man in dieser Phase froh sein, dass es nur zwei Kopfballtore wurden.

In den Schlussminuten dann wieder ein paar Möglichkeiten zur Ergebniskosmetik, eine hiervon nutzte Thomas JoCKisch zum 2-6.

 

Insgesamt eine traurige Vorstellung der Wittenberger. Es war die dritte Niederlage gegen ein Team aus der oberen Tabelleregion. Man muss sich eingestehen, dass es für die Ränge ganz vorne bei weitem nicht reicht.

Jetzt bleibt es abzuwarten wie nächste Woche die Aufgabe im Pokal bewältigt werden kann und dann kommt mit dem Aufsteiger aus Jännersdorf ein direkter Konkurrent um Platz sechs.

 

Darüber hinaus bleibt abermals festzustellen, dass sich die Einführung von Linienrichtern in der Kreisliga (noch) nicht bewährt. Eine Vielzahl an Fehlentscheidungen auf beiden Seiten führte zu großer Unruhe auf dem Platz, die der Referee nur schwer in den Griff bekam. Dem Schiedsrichter ist nicht geholfen, wenn er Assistenten zu seiner Seite hat auf die er sich kaum verlassen kann und deren Entscheidungen er oftmals überprüfen muss. Hier kann man sagen, außer Spesen nix gewesen.

 

Aufstellung: Hünemörder, Krause, Pelen B., Jendretzke, Pelen L., Prieß, Madaus, Menke, Stolz (JoCKisch), Sporleder (Witte), Gückel

 


Kommentar schreiben

[ Letzte Seite ] [ Seite 5 von 46 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  August 2018  »
MonTueWedThuFriSatSun
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde