2. Männermannschaft des CM-Veritas Wittenberge

Trotz super Moral reicht es nicht ganz

11:20, 2-Dec-2008 .. 0 Kommentare .. Link

Der Endstand lautete 2-2 und nützt in diesem Fall eher den Gästen etwas., denn damit sicherten sie sich den 6. Tabellenplatz. Veritas hat jetzt nur noch eine Minimalchance auf die Teilnahme an der Hallenkreismeisterschaft. Nur bei einem Sieg in Pritzwalk und gleichzeitig einem Punktverlust der Groß Pankower kann man an ihnen in der Tabelle noch vorbeirutschen.

Veritas war erneut von großen Personalsorgen geplagt. Nach Stolz, Prieß, Krause und Dieckhoff fehlte nun auch noch kurzfristig Paddy Jendretzke wegen Krankheit.

So musste man erneut auf die Stammspieler der „Ersten“ Münster und Fechner zurückgreifen, beide gingen aber angeschlagen in das Spiel.

 

Dennoch waren es die Wittenberger/ Breeser die in den ersten 20 Minuten klar das Spielgeschehen beherrschten. Diese Phase nutzte dann auch Christian Münster mit einem Drehschuss um die Führung zu erzielen. Der an diesem Tag gut aufgelegte Gordon Amling hätte kurze Zeit später bereits das zweite Tor erzielt, jedoch wurde der Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben.

Die Gäste kämpften sich nun durch eine sehr harte Gangweise, welche jedoch von dem guten Referee Dahms unterbunden wurde, in das Spiel zurück und als Münster in der 25. Minute ausgewechselt wurde war ein Bruch im Wittenberger Spiel zu erkennen. Groß Pankow kam sporadisch zu Möglichkeiten, es blieb aber bis zum Halbzeitpfiff bei der knappen aber nicht unverdienten Führung.

Als Fechner in der Kabine bleiben musste, kam die Heimelf nur noch mit zehn Akteuren auf das Spielfeld und allen war klar, dass es jetzt ein reines „Kampfspiel“ werden würde.

Groß Pankow war von nun an die bessere Mannschaft und kam zu guten Chancen, eine davon wurde in der 51. Minute zum Ausgleich genutzt. Es schien nur eine Frage der Zeit wann die Gäste- Führung erzielt werden würde. In der 81. Minute war es dann der Fall und das Spiel war gedreht. Aber wer jetzt dachte Veritas gab sich auf sah sich getäuscht. Amling setzte sich schön durch, umspielte den Torhüter und schob zum Ausgleich ein. Mit diesem Punkt wahrt man sich eine Restchance, um aber an den Pankowern vorbeizuziehen, musste man gewinnen und die Chance hierzu hatte Dirk Starck nach Flanke durch Amling in der Schlussminute. Sein Kopfball ging jedoch knapp am Tor vorbei.

 

Als der Schiedsrichter abpfiff konnten die Wittenberger mit erhobenen Haupt vom Platz gehen. Die 12 Spieler die an diesem Tag anwesend waren haben alles gegeben und ein achtbares Ergebnis gegen den Kreispokalsieger errungen. Man kann nur mutmaßen wie es ausgegangen wäre, wenn man die oben erwähnten fehlenden Spieler zur Verfügung gehabt hätte.

 

Nun kommt noch das Spiel in Pritzwalk am kommenden Sonntag, vielleicht gibt es dort ja eine Überraschung und Karstädt leistet zeitgleich in Groß Pankow Schützenhilfe.

 

Aufstellung: Hünemörder, B.Pelen, L.Pelen, B.Artlich,  D. Starck, D.Menke, 

M.Madaus, A.Witte, S.Fechner, C. Münster ( 25min M.Trintwedel ), G.Amling


Kommentar schreiben

[ Letzte Seite ] [ Seite 2 von 46 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  August 2018  »
MonTueWedThuFriSatSun
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde