2. Männermannschaft des CM-Veritas Wittenberge

5-2 Sieg gegen den SV Jännersdorf

16:27, 17-Nov-2008 .. 0 Kommentare .. Link

Mit diesem verdienten Sieg kletterte die Veritas- Reserve auf den angestrebten Platz 6 in der Tabelle der Kreisliga. Bei noch drei ausstehenden Partien sollte diese hart erkämpfte Position nun verteidigt werden. Mit Spielen in Lenzen und Pritzwalk und mit dem Heimspiel gegen den direkten Mitkonkurrenten aus Groß Pankow wird dies ein schweres Unterfangen.

 

Zum Spiel: Veritas brauchte etwa 15 Minuten um ins Spiel zu finden, leider stand es zu diesem Zeitpunkt aber auch schon 1-0 für die Gäste. Eine konfuse Situation in der Abwehr und ein Stürmer des Aufsteigers nutzte diese Verwirrung, um zur Führung „einzulupfen“.

Die Wittenberger/Breeser bei denen Krause, Prieß, Madaus (verletzungsbedingt), Trintwedel (gesperrt) und Jendretzke (Arbeit) fehlten kamen dann aber immer besser ins Spiel und übernahmen das Zepter des Handelns. Jedoch bedurfte es eines Standards um auszugleichen. Steffen Stolz legte sich den Ball an der Strafraumgrenze zurecht und verwandelte sicher, jedoch machte der Keeper hierbei keinen glänzenden Eindruck.

Jetzt gab es Chancen im Minutentakt Starck, Bürgel und Amling hatten hier noch die besten. Der SCJ war nur über Konter gefährlich, einen dieser Angriffe konnte Pelen nicht unterbinden und es kam im Strafraum zu einem kleinen Gerangel, welches der Referee erst nicht als Foul bewertete aber nach Rücksprache mit seinem Linienrichter doch auf Strafstoß entschied. Dieser wurde sicher zur 2-1 Führung für die Gäste verwandelt. Auf der anderen Seite ein letzter Aufreger vor dem Halbzeitpfiff als Menke in den 16er flankte und ein Abwehrspieler den Ball mit der Hand abwehrte. Das Schiedsrichtergespann übersah dies und so ging es mit einem Rückstand in die Kabine.

In den zweiten 45 Minuten das gleiche Bild, anfangs die Gäste besser, aber Veritas wurde dann von Minute zu Minute überlegener. In der 60. Minute drang Witte in den Strafraum und konnte nur mit unfairen Mitteln von den Beinen geholt werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte der an diesem Tag beste Akteur Bürgel sicher.

Der Bann schien gebrochen und es war nur noch eine Frage der Zeit bis der Führungstreffer fallen soltle. In der 78. Minute war es dann soweit. Amling wurde mustergültig freigespielt und traf in Torjägermanier zur 3-2 Führung. Jännersdorf konnte sich nun nicht mehr wehren und Münster war es der kurz darauf das entscheidende vierte Wittenberger Tor erzielte. Es blieb Andy Witte vorbehalten in der letzten Spielminute mit einem sehenswerten Direktschuss den 5-2 Endstand herzustellen.

 

Trotz der Personalsorgen war es eine ansprechende Leistung des FSV gegen einen zugegebenermaßen recht schwach aufspielenden Gegner.

 

Jetzt muss in Lenzen nachgelegt werden, um die gute Ausgangsposition nicht gleich wieder zu verspielen.

 

Aufstellung:

Hünemörder, Stolz, Pelen B., Jockisch, Starck (Sporleder), Bürgel, Menke, Bober S., Witte, Amling, Münster


Kommentar schreiben

[ Letzte Seite ] [ Seite 4 von 46 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  July 2018  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde