Aus dem Abseits :-)

44 Beine wollen nur das eine...

{ 10:34, 2-Apr-2007 } { 1 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }
In dem folgenden Gedicht geht der Autor zu Unrecht davon aus, dass vierundvierzig Beine ohne Ziel durch die Gegend rasen. Es rasen höchstens 40 Beine - denn 4 Beine sind eher standhaft. Die restlichen 40 Beine wissen schon, was sie wollen: 20 wollen das Eine, und 20 das Andere. Dass aber Fußball nicht mit dem Kopf gespielt würde, ist eine ganz gemeine Verleumdung, schließlich gibt es ja Kopfbälle!

 

Ach übrigens, der Autor heißt Heinz Ehrhard und hier ist sein Gedicht:

Fußball

Vierundvierzig Beine rasen
durch die Gegend ohne Ziel und weil sie so rasen müssen,
nennt man das ein Rasenspiel.

Rechts und links steh'n zwei Gestelle,
je ein Spieler steht davor.
Hält den Ball er, ist ein Held er,
hält er nicht, schreit man:"Du Toooor!"

Fußball spielt man meistens immer
mit der unteren Figur.
Mit dem Kopf, obwohls erlaubt ist,
spielt man ihn ganz selten nur.



Mal zwischendurch

{ 01:05, 30-Mar-2007 } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

Da habe ich ja hier in der letzten Zeit etwas wenig Zeit investiert. Mal zur Erinnerung an diesen Blog ein kleines Video...

 

Lustige Videos – Gratis Fun Video – Deine funny Videos bei Clipfish

Fallrückzieher

{ 23:14, 8-Mar-2007 } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

Was ist eigentlich ein Fallrückzieher?

Also, was ich bei WIKI fand, das wusste ich noch nicht alles.

Da gibt es sogar ein nettes Foto einer solchen technischen Höchstschwierigkeit.

Jedenfalls fällt der Spieler, ja, er lässt sich sogar fallen und befördert dabei mit Hilfe seines Schussbeines den herannahenden Ball durch einen gezielten volley mit dem Spann ins Tor. Manchmal kann also FALLEN zum SIEG führen.

Und auf dieser Plattform gibt es sogar ein passendes VIDEO

  ;



Rassistische Bemerkung?

{ 19:23, 3-Mar-2007 } { Geschrieben in Geärgert } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

Auf die Bemerkung eines Journalisten - veröffentlicht im Kicker - , er wohne wie " ein deutscher Musterbürger" antwortete

Anthony Yeboah: "Soll ich etwa im Wohnzimmer ein Lagerfeuer machen?"´

Natürlich war das eine rassistische Bemerkung des Kicker-Mitarbeiters! Rassistisch äußern sich nicht nur "Fans".

Anthony bei Wiki - lesenswert, schon wegen der Jahresringe - also bis zum Schluß lesen...

Noch ein paar Zitate... (Quelle)

  • Vielleicht, weil die nicht aussehen wie Affen." - Harald Schumacher auf die Frage, warum die Fans das Affengeschrei, das sie bei Aktionen von Anthony Yeboah veranstalten, nicht auch bei deutschen Spielern machen ...
  • "Das ist kein Rassismus. Ja, das ist normal bei einem gegnerischen Spieler." - Harald Schumacher auf die Frage, was er von dem Affengeschrei der Fans bei Aktionen von Anthony Yeboah denke

     



  • Fußball: Die besten Tricks und Tore

    { 12:41, 28-Feb-2007 } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Ein Alleingang ist auch dabei... Und wer Fußball im Liegen gucken will, kann das hier: Klick!

     

    Alles verstanden? Sonst noch einmal gucken!



    Alleingang

    { 01:44, 28-Feb-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Was ist eigentlich ein Alleingang?

    Alleingang bedeutet im Allgemeinen der Verzicht auf oder das Fehlen von Kooperation.- jedenfalls behauptet das Wiki..

    Nun könnte man ja annehmen, so ein Alleingang sei etwas eher kontroproduktives - aber nein, wir haben ja das schöne Fußballspiel - und schon wird der Alleingang produktiv. Ein Spieler schafft es ganz allein, den Ball über ein großes Stück des Spielfeldes zu bewegen - ohne ihn an abzugeben - vor allem nicht an Gegenspieler!!! Das ist eine gute Tat und eine solche gute Tat nennt man dann Alleingang. Manchmal kommt trotzdem Kritik an Alleingängen auf, er hätte ja mal "abgeben" können, heißt es dann.

    Und was "abgeben" ist, das wird später mal erläutert.

     

     



    Gelesen, erkannt und wieder gefreut

    { 18:14, 5-Feb-2007 } { Geschrieben in Gelesen } { 1 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Die Dichter und der Fußballwahn,

    wann fing das eigenlich wohl an?

    Der Ringelnatz hat es uns vorgemacht

    und an die Warnung auch sofort gedacht:

    "Ich warne euch, ihr Brüder Jahns,

    vor dem Gebrauch des Fußballwahns!"

     

    Joachim Ringelnatz

    Fußball

    (nebst Abart und Ausartung)

    Der Fußballwahn ist eine Krank-
    Heit, aber selten, Gott sei Dank.
    Ich kenne wen, der litt akut
    An Fußballwahn und Fußballwut.
    Sowie er einen Gegenstand
    In Kugelform und ähnlich fand,
    So trat er zu und stieß mit Kraft
    Ihn in die bunte Nachbarschaft.
    Ob es ein Schwalbennest, ein Tiegel,
    Ein Käse, Globus oder Igel,
    Ein Krug, ein Schmuckwerk am Altar,
    Ein Kegelball, ein Kissen war,
    Und wem der Gegenstand gehörte,
    Das war etwas, was ihn nicht störte.
    Bald trieb er eine Schweineblase,
    Bald steife Hüte durch die Straße.
    Dann wieder mit geübtem Schwung
    Stieß er den Fuß in Pferdedung.
    Mit Schwamm und Seife trieb er Sport.
    Die Lampenkuppel brach sofort.
    Das Nachtgeschirr flog zielbewußt
    Der Tante Berta an die Brust.
    Kein Abwehrmittel wollte nützen,
    Nicht Stacheldraht in Stiefelspitzen,
    Noch Puffer außen angebracht.
    Er siegte immer, 0 zu 8.
    Und übte weiter frisch, fromm, frei
    Mit Totenkopf und Straußenei.
    Erschreckt durch seine wilden Stöße,
    Gab man ihm nie Kartoffelklöße.
    Selbst vor dem Podex und den Brüsten
    Der Frau ergriff ihn ein Gelüsten,
    Was er jedoch als Mann von Stand
    Aus Höflichkeit meist überwand.
    Dagegen gab ein Schwartenmagen
    Dem Fleischer Anlaß zum Verklagen.
    Was beim Gemüsemarkt geschah,
    Kommt einer Schlacht bei Leipzig nah.
    Da schwirrten Äpfel, Apfelsinen
    Durch Publikum wie wilde Bienen.
    Da sah man Blutorangen, Zwetschen
    An blassen Wangen sich zerquetschen.
    Das Eigelb überzog die Leiber,
    Ein Fischkorb platzte zwischen Weiber.
    Kartoffeln spritzten und Zitronen.
    Man duckte sich vor den Melonen.
    Dem Krautkopf folgten Kürbisschüsse.
    Dann donnerten die Kokosnüsse.
    Genug! Als alles dies getan,
    Griff unser Held zum Größenwahn.
    Schon schäkernd mit der U-Bootsmine
    Besann er sich auf die Lawine.
    Doch als pompöser Fußballstößer
    Fand er die Erde noch viel größer.
    Er rang mit mancherlei Problemen.
    Zunächst: Wie soll man Anlauf nehmen?
    Dann schiffte er von dem Balkon
    Sich ein in einem Luftballon.
    Und blieb von da an in der Luft,
    Verschollen. Hat sich selbst verpufft. –
    Ich warne euch, ihr Brüder Jahns,
    Vor dem Gebrauch des Fußballwahns!

    Mehr zu Ringelnatz fidnet ihr auch hier



    Bogenlampe

    { 21:00, 4-Feb-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 1 Kommentare } { Link }

    Was ist eigentlich eine Bogenlampe?

    Der Erfinder der Bogenlampe

    Also Karl hat es so gewollt. Wollte unbedingt eine Bogenlampe hier erklärt haben. Der da auf dem Bild, das ist nicht Karl. Wie Karl aussieht, das weiß ich auch gar nicht. Aber vielleicht schickt mir Karl ein Bild. Dann könnte ich sein Bild hier veröfentlichen und jeder könnte sich ein Bild machen von Karl. Karl ist der, der gern den Begriff Bogenlampe erläutert haben wollte. Das hat er geschrieben. Ihr könnt es nachlesen, wenn ihr die Kommentare lest. Dann wisst ihr auch ganz genau, was Karl geschrieben hat. Und welche Begriffe Karl auch noch erläutert haben will. Ich mach das ja gern. Besonders solchen schönen Begriffe wie Bogenlampe. Der Begriff ist hochaktuell - ich habe ihn gerade in einem LIVETICKER des privaten Fanforums des BFC Dynamo gelesen. Da stand nämlich,

    "8.Minute Manteufel. schöne Bogenlampe ins Toooor!!
    geht doch gut los. smile "

    (Testspiel des BFC Dynamo gegen die Oberligamannschaft des FC Energie Cottbus - die führen gerade in der Oberliga SÜD -  4.02.07)

    Ich schwöre, dass es sich nicht um einen verabredeten Eintrag handelt. Also eine Bogenlampe ins Tor. Vor dem Eintrag hatte ich ja bereits gegoogelt und den Erfinder des LICHTBOGENS Humphry Davy  (siehe das feine Bild oben) ohne den eine BOGENLAMPE gar nicht möglich geworden wäre, entdeckt. Ist ja ein nett dreinschauender Mann dieser Humphry Davy, wenn man das Bild betrachtet und gut gekleidet ist er auch. Obwohl er kein Trikot trägt und auch nicht Karl heißt.

    "Bei der Bogenlampe sind zwei Elektroden aus Kohle durch Luft mit normalem Umgebungsdruck voneinander isoliert. Gezündet wird die Kohle-Bogenlampe durch kurzzeitiges Verbinden der Elektroden. Durch die Erhitzung beim Kurzschluss und die hohe Feldstärke bei geringem Elektrodenabstand bildet sich ein Lichtbogen aus, der die Elektroden bis zur Weißglut erhitzt und so die Lichtstrahlung bewirkt. Eine Bogenlampe ist ein Temperaturstrahler, im Unterschied zu modernen Gasentladungslampen." (So erklärt WIKI die Funktionsweise der Bogenlampe!)

    Gefallen hat mir dabei der Begriff "Weißglut" und Karl gefällt dieser Begriff bestimmt auch. Ich denke auch, ich habe auch diesen Begriff schon in Spielberichten gelesen :-). Im Mittelpunkt dieses Eintrags steht jedenfalls die Bogenlampe und Karl steht gleich daneben. Oder steht KARL steht im Vordergrund? Egal! Rein sportlich gesehen, geht es jedenfalls um die BOGENLAMPE. Mit der Beschreibung "BOGENLAMPE" verarbeiten Sportbetrachter ein hübsches Erlebnis: einen bogenförmigen Schuss oder Wurf in ein Ziel - meist TOR oder KASTEN genannt. Stimmts Karl?

    Die andere Art der BOGENLAMPEN gibt es hier und alte Bogenlampen auch...

    Und ehe ich es vergesse, wer ein kleines TÄTLICHKEITSVIDEO sehen mag, der guckt hier!!!

     



    Tätlichkeit

    { 01:52, 4-Feb-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 3 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Was ist eigentlich eine Tätlichkeit?

    Jemand hat mir erklärt, das sei eine Regelwidrigkeit - eine Gewaltanwendung abseits des Spielgeschehens.

    Man findet aber auch andere Deutungen im Netz. Zum Beispiel diese: "Unter den Begriff der Tätlichkeit fällt nach der Regel jede Handlungsweise, durch die sich ein Spieler, ohne im Kampf um den Ball zu sein, an einem anderen Spieler, dem Schiedsrichter, einem Schiedsrichterassistenten oder einem Zuschauer vergeht." (Quelle) Also, dass eine Tätlichkeit ein Vergehen ist, das ist sicher nachvollziehbar, aber ob der Täter sich dabei an irgend jemandem "vergeht", wage ich doch zu bezweifeln. Manche meinen ja, eine Tätlichkeit sei auch kein Vergehen sondern ein Verbrechen. Aber das halte ich doch für übertrieben - obwohl die Folgen einer Tätlichkeit nicht unterschätzt werden sollten. Der Spiegel berichtete (Frauenfußball) über einen Fall, da musste eine Spielerin nach einem Tritt ihrer Gegenspielerin wiederbelebt werden.

    Fortsetzung folgt : Was passiert denn eigentlich, wenn ein Spieler tätlich geworden ist? (Damit sind natürlich nicht etwaige Wiederbelebungsversuche durch das anwesende medizinische Personal gemeint...)



    Fernsehsesselexperte

    { 02:52, 30-Jan-2007 } { 3 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Was ist eigentlich ein Fernsehsesselexperte?

    Wenn ihr jetzt denkt, dass ich euch das hier erkläre, dann habt ihr euch geirrt.

    Nein!!!

    Jetzt probiert doch bitte mal die Kommentarfunktion aus und erklärt

     

     mir, was ein FERNSEHSESSELEXPERTE ist.

    BITTE!

    Blogs leben von den Lesern und auch von ihren Kommentaren!

    Falls ihr gerade keine Lust auf den Begriff

    FERNSEHSESSELEXPERTE

    habt, könnt ihr ja alternativ kurz und knapp die Abseitsregel erklären - ist sowieso eure Sache, was ihr schreibt!

    Wie das KOMMENTIEREN geht? Oben klicken "Kommentare" und dann öffnet sich die Seite neu und unter dem Text steht dann "Kommentar schreiben" und da dann noch mal klicken und dann gehts schon los...



    Unhaltbar

    { 12:48, 29-Jan-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 3 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Was ist eigentlich "unhaltbar"?

    Dabei geht es immer um eine unzutreffende Behauptung: Ein Ball sei "unhaltbar" gewesen, niemand habe ihn halten  können.  Nun, wie wir alle aus Anschauung und Erfahrung wissen, ist es einem guten Torwart durchaus möglich, jeden Raum des Tores zu erreichen - es kommt also für den Torwart nur darauf an, im richtigen Moment an der richtigen Stelle in der richtigen Stärke dem Ball die eigene Aktion entgegen zu setzen. Ob mit den Händen, Füßen, dem Bauch oder Rücken ist dabei völlig gleichgültig. Hauptsache, der Ball trifft auf ein Hindernis. Das ist immer möglich. Und sei es, dass es sich dabei um einen Zufall handeln würde - auch dann würde der Ball natürlich als "gehalten" gelten. Die Ausrede gibt es trotzdem eben immer wieder, Torhüter, Spieler, Fans und Spielberichterstatter - sie alle sind sich nicht zu schade, zu behaupten, ein Ball sei unhaltbar gewesen - und diese Behauptung ist immer unzutreffend und also unhaltbar.

    Übrigens: Die Tatsache, dass "Bälle mit Drall" die menschliche Wahrnehmung überfordern, spricht auch nicht dafür, dass Bälle tatsächlich unhaltbar seien - auch wenn die Überschrift des Berichts über eine Fußballstudie dies dem Leser vorgauckelt.

     



    Gegentor

    { 17:33, 28-Jan-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 1 Kommentare } { Link }

    Was ist eigentlich ein "Gegentor"? Ein Gegentor ist eine Gemeinheit - denn in der Regel ist das Gegentor ein Tor des Gegners, das sich gegen den Erfolg der eigenen Mannschaft richtet und von Natur aus in der Regel sowieso unverdient und vor allem unerwünscht ist. Es sei denn, man erzielt selber ein Gegentor - dann ist es natürlich ein Tor, das man dem Gegner in den Kasten (wird später mal erläutert) haut. und aber dann ist es ja gar kein Gegentor sondern ein ganz normales.

    Zitat von Thomas Hässler: "Wir wollten in Bremen kein Gegentor kassieren. Das hat auch bis zum Gegentor ganz gut geklappt"



    Unterirdisch

    { 16:09, 28-Jan-2007 } { Geschrieben in Was ist eigentlich... } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Was ist eigentlich - UNTERIRDISCH?

    "Unterirdisch" hat eine Mannschaft gespielt, bei der gar nichts klappte... In der Regel sieht man das dann auch am Ergebnis! Manchmal spielen auch beide Mannschaften "unterirdisch" - und manchmal folgt später eine sogenannte "ansehnliche" Leistung. Woraus wir folgern können: "Unterirdisch" ist das Gegenteil von "ansehnlich".  Also ein stimmiger Begriff dieses "unterirdisch" - für ein schlechtes Spiel, das besser unter der Erde stattgefunden hätte, unsichtbar sozusagen: unterirdisch!

    Beispiele der Berichterstattung findet man hier und hier.



    Hier ist angepfiffen!

    { 14:43, 28-Jan-2007 } { Geschrieben in Allgemein } { 0 Kommentare } { 0 trackbacks } { Link }

    Willkommen im Abseits! Hier werden noch Mitschreiber gesucht! Wenn du keinen Bock auf einen eigenen Blog hast - weil du nur ab und zu schreiben möchtest - hier bist du willkommen!  Schreib einfach eine Mail an webmaster/äd/bfcdynamo.com dann kriegen wir das in die Reihe...

    Was mich betrifft: Ich habe ja einen Blog "Jetzt erst recht" - also was werde ich hier machen? Alles, was dort nicht reinpasst und mit dem Ball zu tun hat, findet hier eine Heimat.

    Zum Beispiel all die feinen Fachbegriffe für Fußballberichte - zu denen wollte ich mich schon immer mal äußern. Und all die vielen Fragen, die ich habe - die gehören unbedingt in die Öffentlichkeit!

    Na dann - bis bald!

    Hier ist angepfiffen!



    Über mich

    Home
    Mein Profil
    Archiv
    Freunde
    Mein Fotoalbum
    RSS Feed

    «  December 2016  »
    MonTueWedThuFriSatSun
     1234
    567891011
    12131415161718
    19202122232425
    262728293031 

    Links

    Jetzt erst recht!
    Fotoseite der Fans des BFC Dynamo

    Kategorien

    Allgemein
    Gelesen
    Gesehen
    Geärgert
    Was ist eigentlich...

    Letzte Einträge

    44 Beine wollen nur das eine...
    Mal zwischendurch
    Fallrückzieher
    Rassistische Bemerkung?
    Fußball: Die besten Tricks und Tore

    Freunde