Meine Hütte

Zwei Derbys und ein Spielabbruch

{ 10:31, 23 August 2007 } { Geschrieben in Fussballwelt } { 1 Kommentare } { Link }
Ein Kurzurlaub führte mich zunächst nach Hamburg, wo ich dank befreundeter Anhänger vom Altonaer FC 93 Hamburg eine günstige - um nicht zu sagen kostenlose Bleibe fand (Danke nochmal!). Zunächst stand passives Groundhopping an oder wie soll man das Besuchen von leeren Stadien sonst bezeichnen? Das Rudi-Barth-Stadion des SC Union 03 und eventuell zukünftige Heimat des AFC 93 war das erste Ziel, gefolgt vom Ground des FV Duwo 08, dessen Mannschaft ich wenige Minuten beim Duvenstedter Derby zwischen dem Duvenstedter SV und Duwo 08 auf dem Ascheplatz zu Gesicht bekam. Das Spiel endete 1:1 und war für Bezriksliga recht gut anzuschauen.

Am Abend stand der Besuch des porugiesischen Viertels an den Landungsbrücken auf dem Programm und der Tag klang bei leckerem Essen im Restaurant "Porto" und in Ricardos Kneipe aus.
Der Sonntag stand dann ganz im Zeichen des Altonaer FC 93. Zunächst spielte die Zweite in der untersten Liga (Kreisklasse) bei Fortuna 72. Mitte der zweiten Halbzeit mußte dieses Spiel abgebrochen werden, da ein AFC-Auswechselspieler einen gegnerischen Spieler per Faustschlag niederstreckte und die Fortuna-Mannschaft den Übeltäter durch das angrenzende Wohnviertel jagte. Die anrückenden drei Mannschaftswagen der Ordnungsmacht hatten sich den Sonntagvormittag wohl auch anders vorgestellt.
Am Nachmittag gings dann in die traditionsreiche Adolf-Jäger-Kampfbahn, wo der AFC in der Oberliga Nord die Reserve von Eintracht Braunschweig verdient mit 2:0 besiegte. Ein Wiedersehen gab es dabei mit Ex-Stahl-Spieler Torsten Fröhling, der Trainer bei Altona 93 ist.
Am Montag brachte mich die Deutsche Bahn von Nord nach West und so erschlug mich der gigantische Kölner Dom direkt neben dem Hauptbahnhof, Wahnsinn! Fünfhundertundneun (509) Stufen und einige Pulsschläge höher sah ich dann den Dom und Kölle am Rhein von oben. Da aber auch so ein Tag nicht ohne Fussball sein kann, sah ich mir zum Abschluß 50.000 feiernde Menschen an, wie sie im Rhein-Energie-Stadion das Derby 1.FC Köln gegen Alemannia Aachen feierten und selbst die unterlegenen Kölner Fans (0:1) supporteten ihr Team bis zum Schluß - die ca. 5.000 Aachener ja sowieso.

Fazit: kurzweilige Reise von Ascheplatz bis WM-Stadion.

Wiedersehen mit Kay Wehner

{ 20:22, 7 August 2007 } { Geschrieben in Fussballwelt } { 0 Kommentare } { Link }
Ach wie war das schön, mal wieder unseren ehemaligen Keeper Kay Wehner zu sehen - wenn auch nicht persönlich, so doch in der TV-Live-Übertragung des DFB-Pokal-Krimis Wacker Burghausen gegen FC Bayern Millionario-München. "Kiste" ist jetzt Torwart-Trainer in Burghausen und stand kurz vor dem Elfmeterschießen dem ARD-Reporter Rede und Antwort und machte dem an diesem Tage unglaublich haltenden Burghauser-Keeper Riemann Mut.
Noch fast viel schöner als den Auftritt des Ex-EFCers am Mikro fand ich die zum Stoßgebet gefalteten Hände des Uli H. beim Elfmeterschießen - auch Millionäre können mal das große Zittern kriegen.
Kay Wehner

Über mich

Home
Mein Profil
Archiv
Freunde
Mein Fotoalbum
RSS Feed

«  July 2020  »
MonTueWedThuFriSatSun
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031 

Links

Homepage des EFC Stahl

Kategorien

1.Männer
Fussballwelt
Trainer

Letzte Einträge

Davia und die fünf Fight-Kids
Ohne Wechsler: F1 sagenhaft unterwegs
Hütte verliert gegen eigene Spieler
Pleite bei der Dorfmannschaft
Zwei Derbys und ein Spielabbruch

Freunde