Hannovera locuta, causa finita

Und dann die Handys zum Himmel...

14:23, 18-Sep-2007 .. 0 Kommentare .. Link
Die Erfolgsgeschichte des Internets hat zweifelsohne auch in der Fankultur ihre Spuren hinterlassen. Fanclubs haben die Möglichkeit sich auch außerhalb des Stadions in der virtuellen Welt zu präsentieren. Anstatt am Bierstand oder am Stammtisch wird in Foren diskutiert und um Fotos oder Videos von den Spielen zu sehen reichen auch wenige Klicks im weltweiten Netz. Kann man über Flüche und Segen der Selbstdarstellung im Internet und des Informationsaustausches in Foren sicher lange vortrefflich streiten, entwickelt sich Letzteres einfach nur noch zum Hemmschuh für die Fankultur.
Das "Web 2.0", in dem jeder Internetbenutzer über diverse Plattformen selbst Inhalte (speziell Medien) online stellen kann, hat einhergehend mit der Entwicklung des Mobiltelefons zum Multimedia-Alleskönner im Taschenformat dafür gesorgt, dass etliche Stadionbesucher in der Lage sind Videoaufnahmen im Stadion zu machen und es auch keine großartigen Informatik-Kenntnisse braucht um diese Erzeugnisse im Web für Jedermann zu veröffentlichen. Gierig fragen schon kurz nach Spielschluss diverse Nutzer von Fanforen nach Bilder und Videos vom Spiel und nach nicht all zu langer Zeit wird ihr Verlangen mit Verknüpfungen zu den großen Videoplattformen wie "Youtube" oder "Myvideo" gestillt. Dort darf man dann sowohl bild- und soundqualitätsarme Videosequenzen schauen auf denen die Protagonisten des Fanblocks beim optischen und akustischen Unterstützen ihrer Mannschaft zu sehen sind.
Ebenso sind aber auf den Videos auch schon zig Andere Herrschaften zu sehen die genau wie der Filmer ihre Handys in die Luft getreckt haben, um den Support zu filmen. Man hat das Gefühl, dass die Zahl der kleinen Filmemacher von Woche zu Woche wächst und im Umkehrschluss dazu schrumpft die Zahl der aktiv Supportenden. Denn wer filmt kann schlecht gleichzeitig ausreichend am unterstützen teilnehmen. Übertreibt man das Szenario ein wenig, können sich die Handyfilmemacher bald gegenseitig im Fanblock filmen, da es dann kaum noch jemand als seine Berufung ansieht im Fanblock die Mannschaft zu unterstützen, sondern alle nur "geilen Support" filmen wollen, der dann mit anderen miesen Videos bei Youtube und Co konkurriert.
Die Macher der Handyvideos und Fotos glauben vielleicht sogar, dass zeitnahe Videos bei Youtube der Reputation der Fanszene dienlich sind, aber das ist ein Trugschluss. Videos und Fotos die einen Fanblock halb voll mit Supportenden und halb gefüllt mit Handyfilmern zeigen, sind nur lächerlich. Da hilft es auch nichts, dass nahezu alle Szenen mit der Flut mieser Videos und einer Filmemacherinflation zu kämpfen haben. Außerdem kann es für viele im Block ein Hemmschuh sein, wenn ständig mehrere Linsen auf einen gerichtet sind und man sich nach dem Spiel in Großaufnahme im Netz bewundern kann. Nicht jeder kann unter diesen Umständen so aus sich heraus gehen, wie es für anständigen Support wünschenswert wäre.
Überlasst das Filmen und Fotografieren doch bitte weiterhin denen die das schon länger und einigermaßen professionell machen und konzentriert euch darauf aktiv Teil einer lautstarken und emotionalen Masse zu sein, denn die braucht unsere Mannschaft im Gegensatz sound- und bildtechnisch minderwertigen Handyvideos. Diejenigen die wirklich gute Fotos und Videos machen haben dann auch wieder viel bessere Motive, wenn Ihr anstatt zu filmen wieder voll mitzieht und anstatt Handys beim Torjubel wieder mehr Fahnen und jubelnde Hände in die Höhe gehen.
Kommentar schreiben

[ Letzte Seite ] [ Seite 3 von 6 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  June 2017  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
2627282930 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde