yetis Welt

Kommerz lass nach!

13:12, 26-Nov-2007 .. 7 Kommentare .. Link

„Oberhausen, Wiege der Ruhrindustrie“, so der Wahlspruch  der Stadt. Die Wiege des Fußballs liegt dort mit Sicherheit nicht, dafür aber das Niederrheinstadion, Heimat des Drittligisten Rot Weiß Oberhausen, dem letzten Gegner des 1. FC Union Berlin in der Hinrunde. Den Spielplanern des DFB sei dank durfte man erneut an einem Freitag in den Westen Reisen und tat das seit Langem mal wieder mit dem VIRUS-Bus.

Nach einem chaotischen Ultra-Frühstück ging es mit weiteren 30 Jungschen in das gut ausgestatte Vehikel, das uns heute zur Wiege der Ruhrindustrie bringen sollte. Die Fahrt begann wie immer, die ersten Bierflaschen gingen auf, Unmengen alkoholischer Getränke kamen zum Vorschein und ein kleiner Teil fing gleich mit Schnaps an. Dementsprechend wurde es mit jedem Kilometer lauter im Bus, bis die erste Raststätte angefahren wurde. Was dort raus getragen wurde spottet jeder Beschreibung, doch wie weit man wirklich gehen kann zeigte sich erst bei der zweiten Rast. Hier saß plötzlich ein ziemlich angetrunkener Businsasse an der Kasse des Shops und erfreute die Unioner mit seiner kundenfreundlichen Preisgestaltung bei der Vergabe von Tabakwaren und Spirituosen. Was in dem Moment für Viele lustig war, roch kurz darauf schon schwer nach Ärger. Die Polizei wurde gerufen, deren Ankunft jedoch die zügige Abfahrt des Busses zuvor kam.

In Oberhausen angekommen eskortierte man uns direkt vor den Eingang der Heimkurve, was viele dazu nutzen wollten sich abzusetzen. Die Polizei fing aber alle relativ unsanft wieder ein und begann die Meute zu schubsen. Dabei entglitt einem Unioner das Wörtchen „Wessibulle“, was eine sofortige Verhaftung zur Folge hatte. Auf die Frage ob er denn ins Stadion käme antworteten die Zivilbeamten mit „Wenn ihr im Stadion seid“. Das war natürlich glatt gelogen und der Unioner kam erst nach dem Spiel wieder frei.

Für unerwartet günstige 5,50 € ging es in den überdachten Gästeblock in der Kanalkurve, gegenüber der Emscher Kurve. Man war also umgeben von Wasser, was nur so lange idyllisch klingt, bis man mal dort war. Insgesamt 350 Unioner waren schlussendlich im Stadion, wobei nur die Hälfte davon tatsächlich aus Berlin anreiste, der Rest kam aus dem Exil.

Die Heimkurve war heute ebenfalls gut gefüllt und erreichte, bedingt durch den Spielverlauf und das Dach, teilweise eine ganz ordentliche Lautstärke. 3.211 Zuschauer sahen 30 Minuten lang eine ausgeglichene Partie. Dann wurde Oberhausen stärker und nutzte die erste Großchance nach einem schlimmen Stellungsfehler zum 1:0. Verwöhnt von der Aufholjagd gegen Lübeck und der Leistung in Magdeburg tat das der Stimmung im Gästeblock jedoch keinen Abbruch. Mit dem Selbstvertrauen aus sieben Spielen ohne Niederlage ließ sich die Mannschaft nicht beirren. Nur drei Minuten nach dem Rückstand wurde Patschinski im Strafraum in aussichtsreicher Position gefällt. Alle warteten auf den Pfiff, doch Schiedsrichter Ittrichs Pfeife blieb stumm. Bezeichnend für seine schwache Leistung, deren Konsequenz unmögliche Fehlentscheidungen für und gegen beide Seiten waren.

Halbzeit im Niederrheinstadion bedeutete das, was das kostenlose Programmheft schon versprach: Reichlich Werbung in grausigem Rahmen. Das sollte seinen unrühmlichen Höhepunkt bei den insgesamt fünf Auswechslungen finden, die mit einem fürchterlichen Jingle und einem elend langen Sponsorentext die Gehörgänge der Freunde traditioneller Fußballkultur vergewaltigte.

Zu ertragen war das noch bei der Auswechslung von Benyamina, dessen Leistung in der ersten Hälfte noch schlimmer war als der angesprochene Jingle. Für ihn kam Streit, der das Angriffspiel auch nicht beleben konnte und so blieb Union über weite Strecken des Spiels zu harmlos. Zu viele Ballverluste im Aufbauspiel, ungenaue Pässe und mittelmäßiges Zweikampfverhalten hatten das verdiente 2:0 für Oberhausen zur Folge. Der Platzverweis für die Gastgeber gab den Köpenickern zwar noch mal ein wenig Auftrieb, doch wirklich zwingende Chancen ergaben sich daraus nicht mehr und so machte Terranova nach einem schönen Konter alles klar. Die Mannschaft kam ziemlich bedröppelt in die Kurve, doch der Gästeblock nahm die Niederlage ziemlich gelassen hin.

Oberhausen feierte seine siegreiche Elf mit einer Ufta in Dolby Surround, denn sie wurde über sämtliche Lautsprecher im Stadion in Konzertlautstärke übertragen. Gruselig, also schnell raus aus dem Kühlschrank Niederrheinstadion, hinein in den wohlig warmen Bus, den gleich sechs Einsatzfahrzeuge der Polizei und eine Pferdestaffel bewachten. Das war den Raubzügen der Hinfahrt geschuldet und so stand auch der erste Halt an einer Tankstelle unter strenger Polizeibewachung. Doch schon bei der nächsten Rast war man wieder allein und so ging das Spielchen wieder von vorne los.

Leider konnten sich einige Businsassen nicht benehmen und so sorgten zertrampelte Kekse, rausgerissene Nothämmer und Unmengen an Müll für einigen Ärger mit den Verantwortlichen des Busunternehmens und den Reiseleitern. Da braucht man sich nicht wundern, wenn kein Unternehmen mehr bereit ist, Unioner zu fahren. Schade jedoch für all jene, die sich zu benehmen wussten und ihren Teil des Busses zwar nicht besenrein, aber eben auch nicht wie eine Müllhalde hinterließen.

So fand die Hinrunde ein eher bescheidenes Ende. Zwar ist das Mindestziel mit Platz zehn erreicht, allerdings trennt uns aber auch nur ein Punkt von Platz elf. In den Spielen gegen Babelsberg, Wuppertal, Verl und Magdeburg wurden insgesamt zehn Punkte verschenkt, die uns am Ende fehlen könnten.

Wie gut, dass nach sieben Gegentoren in den letzten drei Spielen mit Düsseldorf eine der schwächsten Angriffsreihen (17 Tore in 18 Spielen) der Liga wartet.
Kommentar schreiben

Haha

13:39, 28-Jan-2010 .. Geschrieben von F95 Ultra
Ich kann über berlin und erst recht aachen nur lachen!

F95 Ole !

HH

10:11, 2-Aug-2010 .. Geschrieben von Anonymous
Berliner waren nur assi ossi Köppe mit scheiße im Hirn

yQAhqnhKEVgASZwEz

09:07, 15-Jul-2011 .. Geschrieben von Cyelii
Hey, that's the geratest! So with ll this brain power AWHFY?

czuMbfVZCgEfs

10:23, 16-Jul-2011 .. Geschrieben von manoqme
e9Ex8c <a href="http://sddusvqqhmnv.com/">sddusvqqhmnv</a>

KwhUqlLNWcDWDBAKr

15:53, 16-Jul-2011 .. Geschrieben von hfdupz
SxOfuI , [url=http://yztwrsnrdfab.com/]yztwrsnrdfab[/url], [link=http://vjwhlwildoda.com/]vjwhlwildoda[/link], http://zpgctqspoxik.com/

oHxGQDRecUzq

13:55, 18-Jul-2011 .. Geschrieben von meqgsrakpj
OxhD1v <a href="http://gvelxcqbmbro.com/">gvelxcqbmbro</a>

tOduZEhKlEdUVzf

17:06, 20-Jul-2011 .. Geschrieben von dgwgnsrbwh
2kBlZV , [url=http://efkeoxbpxejf.com/]efkeoxbpxejf[/url], [link=http://ntbspjfolyam.com/]ntbspjfolyam[/link], http://uxbgjhwgepbg.com/

[ Letzte Seite ] [ Seite 4 von 15 ] [ Nächste Seite ]

Über mich

Kalender

«  December 2016  »
MonTueWedThuFriSatSun
 1234
567891011
12131415161718
19202122232425
262728293031 

Letzte Einträge

Links

Kategorien

Freunde